Foto: alltag.li

Zu den zahlreichen Gesundheits-Trends der letzten Jahre gehört neben dem Hype um Smoothies, veganer Ernährung, Tai Chi und Co natürlich auch das Laufen. Es gibt mittlerweile eine Reihe von Hochglanz-Magazinen und Lifestyle-Blogs, die sich ausschließlich Themen wie dem besten Laufschuh, den effektivsten Dehnübungen und der schönsten Laufstrecke widmen. In Buchhandlungen findet man eine große Zahl von Ratgebern zum richtigen Laufstil und Autobiographien, die Laufen als lebensveränderndes Hobby vorstellen. Viele Menschen setzen es sich inzwischen auch als Lebensziel auf ihre „bucket list,“ einen Marathon-Lauf zu absolvieren. Und über die Glücksgefühle, die beim Joggen freigesetzt werden, wird regelmäßig in den Frühjahrsausgaben der einschlägigen Frauenzeitschriften geschrieben…

„Laufen bedeutet für mich Freiheit“ 

Sportmediziner und Forscher diskutieren noch, ob die Ausschüttung von Endorphinen, Serotonien oder Endocannabinoiden für das sogenannte Läuferhoch verantwortlich ist. Doch egal was genau in den Zellen unseres Körpers beim Joggen passiert … es ist auf jeden Fall ein gutes Gefühl, dass viele Sportler zum Laufen anspornt. Viele Läufer schwärmen, dass Laufen für sie gelebte Freiheit ist: Einerseits dadurch, dass sie die Weite der Natur genießen und an der frischen Luft vom digitalen Alltag abschalten können. Andererseits hat es auch auf andere Bereiche des Lebens einen positiven Effekt, wenn man durch ein regelmäßiges Training mehr Struktur und Routine in seinen Wochenzeitplan bekommt.

Der neue Trendsport Laufen zeigt sich auch in zahlreichen Stadt- oder Benefizläufen, die an immer mehr Orten und zu vielfältigen Zwecken organisiert werden. Die Möglichkeit, gemeinsam zu laufen, Spaß zu haben und sich dabei für eine gute Sache einzusetzen, erfreut sich immer größerer Beliebtheit und ist dabei tatsächlich eine Win-Win-Situation. Der sogenannten Freiheitslauf ist ein Sponsorenlauf in Eimeldingen, mit dessen erlaufenen Sponsorengeldern Projekte und NGOs unterstützt werden, die sich gegen Menschenhandel und wirtschaftliche Ausbeutung einsetzen. In den letzten beiden Jahren konnten mehr als 30.000 Euro an drei Projekte verteilt werden, durch die das Leben von vielen Menschen positiv verändert wurde.

„Jeder Schritt hilft“

Freeset Freedom Business Freiheitslauf

Die Freiheitslauf-T-Shirts wurden von befreiten Frauen beim Freedom Business Freeset hergestellt

Dieses Jahr findet der Freiheitslauf am 20. Mai 2017 zum 7. Mal am G5 in Eimeldingen statt. Die Sponsorengelder gehen dieses Mal an die beiden Organisationen Open Schools Worldwide und an die Freedom Business Alliance. Open Schools Worldwide ermöglicht den ärmsten Kindern in afrikanischen Ländern eine grundlegende Schulbildung und damit eine Perspektive für ihr Leben. Die Freedom Business Alliance unterstützt Firmen, die ehemaligen Opfern von Menschenhandel eine Erwerbstätigkeit in Freiheit und Würde ermöglichen (sogenannte Freedom Businesses).

Durch Deine Teilnahme als Sponsor oder Läufer kannst Du dafür einen wertvollen Beitrag leisten, denn jeder Schritt hilft! Je mehr Läufer und je mehr zugesagte Spenden pro Runde ( = 2 km) zusammenkommen, umso mehr Freiheit können wir dieses Jahr wieder in der Welt bewirken! Alle aktuellen Details zum diesjährigen Freiheitslauf findest Du auf dieser Webseite, wo Du Dir auch das Sponsoren-Heft als PDF herunterladen kannst. Die Anmeldung ist ab 8:30 Uhr geöffnet, der Lauf findet von 10 – 13 Uhr statt.

Also: Lauf-Schuhe bereitstellen, Sponsoren suchen  – oder Sponsor werden ;- ) und dabei sein!! Wir von Made in Freedom sind auch dabei und freuen uns darauf, Dich am Samstag beim Freiheitslauf zu sehen!

 

 

Abonniere unsere Newsmail

Bleib über unsere Produkte und unsere Arbeit für die Freiheit von Sklaverei informiert.

Success! Thank you for your interest.